Nachrichten

Start Nachrichten ()

Wahlkampftour der Jusos im Januar 2008

Mittwoch, 16.01.08
Aktionen in Bad Hersfeld (AfB und Jusos zusammen)

15.00 Uhr – 22.00 Uhr
Aktionen in der Fußgängerzone und Themenabend im Buchcafe

Donnerstag, 17.01.08
1. Aktionen im Landkreis Kassel (Jusos und AG 60 Plus gemeinsam)

Hofgeismar, Fußgängerzone (vor der Sparkasse):
15.00 Uhr –17.00 Uhr
Infostand und Aktion mit Brigitte Hofmeyer, MdL

Wolfhagen, Parkplatz vor Tegut und Aldi:
17.30 Uhr –19.00 Uhr
Infostand und Aktion mit Brigitte Hofmeyer, MdL

2. Wahlkampftour mit Hermann Scheer

Edertal, Giflitz:
11.00 Uhr –13.00 Uhr
SPD-Solarbus in Edertal vor den Firmen Edertal-Solarpark und Consolaris
(ohne Hermann Scheer)

14.00 –15.00 Uhr
Besichtigung des Solarparks mit Hermann Scheer und Gespräch mit der Firma Consolaris

Schwalmstadt-Treysa, Friedrich-Ebert-Straße, Parkplatz am Wasserwerk:
14.00 –15.00 Uhr
Infostand und Solarbusaktion mit Wahlkreisdirektkandidatin Regine Müller
(ohne Hermann Scheer)

Bad Sooden-Allendorf, Werrataltherme, Am Gradierwerk 2 a: 16.45 Uhr – 17.45 Uhr
Besichtigung der energieintensiven Werrataltherme in Bad Sooden-Allendorf mit dem SPD-Fraktionsvorsitzenden Thomas Giese und Hermann Scheer

Neujahrsempfang der Kasseler SPD mit Hermann Scheer (19.00 Uhr)

Freitag, 18.01.08
Aktionen im Landkreis Fulda (Jusos und AG 60 Plus zusammen)

Fußgängerzone (Buttermarkt, Eingang Marktstraße)
14.00 Uhr
Infostand und Aktion mit Stadtverband Fulda

Samstag, 19.01.08
Werra-Meißner: 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr Aktionen in Eschwege mit einem Auto

Hersfeld-Rotenburg: 10.00 –15.00 Uhr Kurt-Beck-Veranstaltungen der SPD (Festhalle Friedewald) mit Jusos mit einem Auto

Montag, 21.01.08
Waldeck-Frankenberg: 14.00 Uhr – 22.00 Uhr Aktionen mit beiden Autos
in Korbach und Bad Wildungen sowie ab 19.00 Uhr Begleitung der SPD-Podiumsdiskussion mit Franz Alt in Bad Wildungen.
14.00 Uhr Korbach
16.00 Uhr Frankenberg
18.00 Uhr Bad Wildungen
Geplant sind jeweils Aktionen in der Innenstadt („Bildungshürden“, „Bildungsbausteine“, „Wer kann das Haus des Nikolaus malen“)

Dienstag, 22.01.08
Schwalm-Eder: Aktionen in Schwalmstadt-Treysa und Fritzlar mit beiden Autos

In Schwalmstadt von 9.00 Uhr bis 13.30 Uhr
Stand in der Bahnhofstraße oder am Marktplatz
mit Regine Müller, Direktkandidatin für den Landtag

In Fritzlar von 14.00 –18.00 Uhr
Stand in der Fußgängerzone
mit Günther Rudolph, MdL

Mittwoch, 23.01.08
Aktionen mit Unterbezirken Kassel-Stadt und Land
zum Thema Ausbildungsplätze

7.00 – 11.45 Uhr Verteilaktionen vor Ausbildungszentren
und Schulen
10.30 –12.00 Uhr Teilnahme und Infostand beim HNA-Lesertreff zur Landtagswahl in der Jacob-Grimm-Schule

danach ab ca. 12.00 Uhr – 16.00 Uhr Infostand und Aktionen in der Kasseler
Innenstadt (Opernplatz)

Stand: 16.12.07

Plattform der undogmatischen Linken

Reformsozialisten gehen mit eigener Homepage online

Mit der Homepage: www.refos.de sind die Reformsozialisten innerhalb der Jungsozialisten in der SPD gerade online gegangen. Sie soll nach Angabe der Reformsozialisten ein Forum für die gesamte undogmatische Linke auf Bundesebene sein. Ruven Zeuschner, der Bundeskoordinator der Refos machte es mit den Worten deutlich: „Wir die Reformsozialisten, oder kurz Refos, sind die älteste Strömung im Juso- Bundesverband. Wir sind ein politischer Zusammenschluss, der für eine neue linke Politik innerhalb und außerhalb der SPD kämpft. Wir wollen unsere Gesellschaft verändern, um sie besser und gerechter zu machen.“   

Die Vision der Reformsozialisten ist die des Demokratischen Sozialismus. Der Weg dahin ist der sozial-ökologische Umbau. 

 

Die Refos sehen sich heute als Gegenbewegung zu Opportunismus, zu einer symbolischen Linken, die auf Kongressen stets die rote Fahne schwingt, die aber sehr zurückhaltend wird, wenn es um die konkrete Umsetzung, geschweige denn Durchsetzung linker Inhalte geht. Durchsetzungsfähigkeit beweisen die dort handelnden Akteure nach Meinung der Refos zumeist nur, wenn es um die eigene Karriere geht.

Die Reformsozialisten sehen sich als politische Linke, nicht als symbolische Linke. Sie wollen den Verband von unten stärken und sehen die Basis als wichtigste Gliederung der Partei und der Jusos an. Einer Basis, welche immer noch Vertrauen in die Grundwerte der SPD hat und der in den letzten Jahren Beschlüsse und Programme durch SPD-geführte Bundesregierungen aufgezwungen wurden. Sie wollen die Inhalte von unten nach oben entwickeln und brauchen niemanden, der ihnen erklärt, was richtig, was falsch ist oder was gar „durch Sachzwänge“ geboten ist.

weiterlesen

Neue Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks

Pressemitteilung des Deutschen Studentenwerks

Neue Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks: „Mehr Studierende nur über soziale Öffnung der Hochschulen“ ·

· Ungleiche Bildungschancen: 83 von 100 Akademikerkindern studieren, aber nur 23 von 100 Kindern aus Nicht-Akademikerfamilien · DSW-Präsident Rolf Dobischat nennt soziale Selektivität des deutschen Hochschulsystems „beschämend für eine Demokratie“· Dobischat: „Bundesregierung muss BAföG jetzt erhöhen“· Für 40% der Studierenden ist die Studienfinanzierung unsicher

· DSW: Nach Hochschulpakt auch in soziale und wirtschaftliche Infrastruktur investieren!

weiterlesen

Hessen ist gegen Studiengebühren

Zum ersten Mal bundesweit wurde eine Verfassungsklage durch die Bevölkerung initiiert. Wie die Vertrauenspersonen der Verfassungsklage, Mike Josef (Juso-Hochschulgruppe Frankfurt) und Stefan Körzell (DGB Hessen) heute in Wiesbaden bekannt gaben, wurden 62.500 Unterschriften gesammelt und damit deutlich mehr als die notwendigen 43.000. Hierzu erklärt Julian Zado vom Bundesvorstand der Juso-Hochschulgruppen:

„Das überwältigende Ergebnis der Verfassungsklage zeigt eindeutig: Die hessische Bevölkerung ist gegen unsoziale Studiengebühren. Besonders bemerkenswert ist dieses eindeutige Ergebnis, weil die Bedingungen für die Unterschriftsabgabe stark erschwert waren: Es wurden nur Unterschriften gewertet, die persönlich von Verwaltungsbeamten beaufsichtigt wurden und in einigen Landkreises wurden sogar Gebühren für die Unterschriftsabgabe verlangt. Studiengebühren schränken den Hochschulzugang gerade für ärmere junge Menschen ein. Sie sind deshalb unsozial und ausgrenzend. In Hessen sind sie aufgrund des in der Verfassung verankerten Studiengebührenverbots zudem verfassungswidrig. Wir hoffen, dass die Klage vor dem Staatsgerichtshof Erfolg hat!“

Juso-Bezirkskonferenz tagt am 14.04.07 und 15.04.07 in Bad Hersfeld

Die diesjährige Bezirkskonferenz der nordhessischen Jusos findet am Samstag, den 14.04.07 und Sonntag, den 15.04.07 statt. Der Tagungsort ist Bad Hersfeld.
Am Samstag (Nachmittag) tagen die Arbeitsgruppen in der neuen Jugendherberge in Bad Hersfeld. Am Sonntag die Konferenz in der Stadthalle von Bad Hersfeld.