Nachrichten

Start Nachrichten ()

Trauer um Helmut Schmidt

Die nordhessische SPD trauert um Helmut Schmidt.

„Wir verneigen uns vor der historischen Lebensleistung des großen sozialdemokratischen Staatsmannes, der unsere Partei und unser Land über Jahrzehnte geprägt hat“, sagte Bezirksvorsitzender Manfred Schaub.

Helmut Schmidt erlebte als Zeitzeuge Abgründe und Höhepunkte der deutschen Geschichte. Er wurde geboren in der Endphase des deutschen Kaiserreiches, wuchs auf in der Weimarer Republik und erlebte und überlebte als Soldat den Zweiten Weltkrieg und den Nationalsozialismus.

Nach dem Krieg begann er in der SPD seine beeindruckende politische Laufbahn, um das demokratische Deutschland mit aufzubauen. In seiner Heimatstadt Hamburg wurde er Senator, bevor er als Bundestagsabgeordneter, später als Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion und Verteidigungs- und Finanzminister zu einem der prägnantesten Köpfe der Bonner Republik aufstieg.

weiterlesen

Nordhessische Jusos waren mit eigener Delegation beim IUSY-Festival auf Malta

Kassel/Malta: Das diesjährige IUSY-World Festival, das Festival der internationalen sozialistischen und sozialdemokratischen Jugendorganisationen („International Union of socialist youth“),  fand vom 20.-26. August auf der wunderschönen Insel Malta im Herzen des Mittelmeeres statt. An diesem politischen Festival nahm auch eine kleine Delegation der nordhessischen Jusos teil.  Wir veröffentlichen auf den folgenden Seiten Ihren Delegationsbericht:

weiterlesen

Wir wollen nicht um jeden Preis mitregieren! – Sozialdemokratische Inhalte als Leitlinie unseres Handelns

Juso-Bezirksausschuss beschließt Papier zum weiteren Vorgehen nach der Bundestagswahl

Kassel. Der Bezirksausschuss der nordhessischen Jungsozialistinnen und Jungsozialisten in der SPD hat auf seiner Sitzung am vergangenen Mittwoch (25.09.) einstimmig beschlossen, dass die SPD im Bund nach den Wahlen Gespräche mit allen im Bundestag vertretenen Parteien auf Grundlage der Inhalte des SPD-Wahlprogramms führen muss. Nur auf Grundlage von Gesprächen, die sich klar an den SPD-Themen und -Inhalten des Wahlkampfes orientieren, kann eine SPD-Regierungsbeteiligung im Bund Rechtfertigung erlangen. Aus diesem Grund fordern die nordhessischen Jusos zudem eine Mitgliederbefragung über die Entscheidung einer SPD-Regierungsbeteiligung.

Der Beschluss im Wortlaut ist HIER abrufbar [pdf]